Die Musig Lenggenwil hat die Fahne des St.Galler Blasmusikverbandes vom Musikverein Diepoldsau-Schmitter übernommen. Tradition ist, dass der Organisator des Kantonalen Musikfestes während fünf Jahren Täger dieser Fahne ist. Der Festakt galt als Auftakt zum 15. Kantonalen Musikfest, das am 25. und 26. Mai in Lenggenwil stattfindet.

Soviele Vereinsfahnen wehten in Lenggenwil schon seit längerer Zeit nicht mehr. Über 20 Fähriche von Musikgesellschaften aus der Region und Vereinen aus dem Dorf begleiteten die Übergabe der Fahne des St.Galler Blasmusikverbandes von Ernst Eugster zu Eduard Mader. Ernst Eugster aus Diepoldsau hatte während fünf Jahren mit dieser Fahne etliche Anlässe beehrt und wurde dafür verdankt. Am Samstagabend durfte er sie an Eduard Mader aus Lenggenwil weitergeben. Die Musig Lenggenwil, als aktueller Organisator des Kantonalen Musikfestes, hat das Kantonalbanner die nächsten fünf Jahre zu verwalten. Zu den Klängen des Musikvereins Diepoldsau-Schmitter wurde der Akt zelebriert. Markus Meier, Präsident des St.Galler Blasmusikverbandes, rief in Erinnerung, dass eine Fahne das Symbol für Einheit, Verbundenheit, Identifikation und Zugehörigkeit sei. «Es kennzeichnet eine Gemeinschaft». Franz Meienhofer, Präsident von TOPof19, nahm dieses Gedanken auf: «Mit einer Fahne sind Emotionen verbunden, man zeigt Zugehörigkeit und Stolz. Genau mit diesem Stolz wird die Musig Lenggenwil die Kantonalfahne empfangen und die nächsten fünf Jahre würdig präsentieren und Sorge tragen. Wir sind gerne Teil des St.Galler Blasmusikverbandes und freuen uns, mit der Kantonalfahne unsere Zugehörigkeit zu verdeutlichen».